Aktuelles




Kirchliche Trauung von Alexander & Julia Mil und Taufe von Tamara Mil


Herzlichen Glückwunsch zur Traufe und Gottes Segen für die ganze Familie wünscht die evangelische Kirchengemeinde.




Besuchskreis kommt gut zurecht

 


Nach dem Abschied von Supervisorin Surkau, arbeitet das Team selbstständig.Das klappt recht gut. Die Themen der einzelnen Treffen dienen neben der Besuchsvorbereitung auch der persönlichen Weiterbildung und Schulung. So haben alle etwas davon - die Besuchten und die Teammitglieder.

Dem Besuchskreis gehören zur Zeit an ( v.l.n.r): Amanda Gerhardt, Gerlinde Brosselt, Erika Volz, Gertraud Schöhl, Andrea Spielmann, Irene Heineck, Bärbel Wegner, Wilma Creß und Annemarie Herchenröther (nicht auf dem Foto).  An den Teamsitzungen nimmt Pfarrer Dürmeier unterstützend teil.

Das Team freut sich über alle, die gern mitmachen möchten und steht unterstützend zur Seite. Nähere Auskunft gibt gern Frau Gerlinde Brosselt als Leiterin des Besuchskreise oder Pfarrer Dürmeier.


Kirchliche Trauung von Malte & Simone Reichel

 


Wir wünschen dem Hochzeitspaar Gottes Segen und Begleitung. Simone ist die Tochter unserer Prädikantin Christiane Reichel.




Essen unterm Kirchturm


1  

Wir haben einen schönen Gottesdienst am 10. Juli gefeiert und danach gab es bei viel Sonnenschein ein leckeres Essen im Kirchhof.

Der Gottesdienst griff das Thema Märchen passend zur Ausstellung zu Ludwig Emil Grimm auf. Zu Beginn des Gottesdienstes war ein Titel aus dem Musical zu Ludwig Emil Grimm zu hören, welches bald zur Aufführung kommt. Auch die Taufe von Lia Sophie Claus, der Tochter unserer Organistin Anna Claus, fand statt. Außerdem feierte unsere Küsterin Beate Hasselmann ihr 10-jähriges Dienstjubiläum. Das anschließende Essen fand ebenso guten Anklang wie der Kuchen und der Kaffee.



Ausstellung zu Ludwig Emil Grimm


Die Ausstellung im Gemeindehaus wird sehr gut angenommen.

Viele Schulklassen und Gruppen haben Führungen gebucht. Auch die Konfirmanden und der Kindergottesdienst haben sich die Chance nicht entgehen lassen. Ein großes Lob an das Team von der Wilden Kultur Birstein. Sie haben sich sehr viel Mühe gemacht, die Austellung vorzubereiten und die Führungen auf die Gruppen zuzuscheiden.






Jubelkonfirmation 2016 - Fotos sind da


 Etwas verspätet zur Jubelkonfirmation am 22. Mai sind hier die Jubelkonfirmanden und Jubelkonfirmandinnen zu sehen.

 

Der goldene Konfirmationsjahrgang 1966
Der goldene Konfirmationsjahrgang 1966

 

Der diamantene Konfirmationsjahrgang 1956




Herzlichen Glückwunsch



Die Kirchengemeinde freut sich mit Paul & Anna Wismer über ihre kirchliche Trauung am 25. Juni.

Wir wünschen dem Hochzeitspaar Gottes Segen.

Pfr. Dürmeier freute sich besonders, denn Paul war einer seiner Konfirmanden in der ersten Konfirmandengruppe, die er in Birstein als neuer Pfarrer 2003 begleitete.




Konfirmandenfreizeit - Perlen des Glaubens


1  

Kreativ, lustig, spannend und besinnlich ging es im Juni auf der Freizeit der Konfis zu. 12 Jugendliche verbrachten in Begleitung von Pfarrer Dürmeier, Prädikantin Reichel und Marion Glück im Jugendhaus Bieber einige Tage zusammen. Die Perlen des Glaubens waren das Thema und boten eine gute Grundlage um miteinander ins Gespräch zu kommen. Jeder durfte sich sein eigenes Perlenband basteln und eine kleine Schatzkiste zur Aufbewahrung bauen. Natürlich kam der Spaß nicht zu kurz. Gemeinsame Spiele halfen mit, als Gruppe zusammenzuwachsen. Tägliche Andachten standen ebenso auf dem Programm wie eine Abendmahlsfeier mitten in der Nacht. Ein Highlight war natürlich wieder der Besuch in der Sportsbar in Bieber, um bei leckerer Pizza das EM Spiel England – Russland anzuschauen.




Pfingsten - Fest der Ökumene


Der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag in der katholischen Kirche  wurde wieder gut angenommen.

Pfarrerin Dürmeier und Pfarrer Heller durften sich u.a. besonders darüber gefreut haben, dass konfessionsverschiedene Paare den Anlass nutzten, um gemeinsam den Gottesdienst zu besuchen.

Hintergrundinfo: Warum findet der ökumenische Pfingstmontagsgottesdienst immer in der katholischen Kirche statt? Weil der größere ökumenische Schulanfängergottesdienst stets in der evangelischen Kirche wegen des geräumigeren Kirchenschiffes gefeiert wird.




Fluch der Karibik auf der Orgel?


In den Maitreffen der Konfirmandengruppe ging es musikalisch zu. Viele Lieder wurden zusammen gesungen, sogar die sonntägliche Gottesdienstliturgie wurde eingeübt. Unterstützt wurden Pfarrer Dürmeier und Prädikantin Reichel dabei von dem Konzertorganisten Detlef Steffenhagen. Höhepunkt war sicherlich in der Kirche seine Vorstellung der Orgel. Wann hört man schon die Titelmusik aus Fluch der Karibik auf der Orgel und wann hat man schon die Möglichkeit sich eine Orgel von innen anzusehen, bzw. sogar durch sie zu laufen? Schön, dass das geklappt hat und alle ihren Spaß hatten.


 

 

Mobile Rampe für die Kirche

 

Seit kurzem hat die Kirchengemeinde eine mobile Rampe angeschafft, die bei besonderen Gottesdiensten aufgebaut werden kann. So können Gehbehinderte oder Rollstuhlfahrer leichter in die Kirche gelangen. Beim Konfirmationsgottesdienst wurde diese neue Möglichkeit sofort von einigen Gottesdienstbesuchern gern in Anspruch genommen. Die Finanzierung erfolgte über die Spende des Gospelchors aus seinem Weihnachtskonzert in der Kirche und aus dem Inklusionsfond des Kirchenkreises Gelnhausen.

 

 

Taufe von Sophie Brida 

 

 

Die Kirchengemeinde freute sich über die Taufe von Sophie aus Untersotzbach am 17. April.  

Wir wünschen Sophie, ihrer Familie und der Taufpatin Gottes Begleitung und Schutz.

 

 

Ende einer Ära

 

 

 

Im Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfirmanden am Palmsonntag wurde Friedrich Schäfer als Organist in den Sonntagsgottesdiensten verabschiedet. Die Kirchengemeinde hat ihm viel zu verdanken. Von seinem Können, seinem Engagement und seiner Zuverlässigkeit profitierten über Jahrzehnte verschiedene Chöre und die Gottesdienstgemeinde. Nicht umsonst wurde ihm von unserer Landeskirche der Titel Kantor verliehen. Nun tritt Herr Schäfer auf eigenen Wunsch etwas kürzer.

 

Abschied im Besuchskreis

Im letzten Teamtreffen wurde Supervisorin Christine Surkau (1. v. links) verabschiedet. Seit September 2013 betreute sie die Gruppe und schulte sie für die Besuche. Nun widmet sie sich neuen Aufgaben. Die Mitglieder des Besuchskreises dankten für die gelungene Zusammenarbeit und wünschten ihr alles Gute für die Zukunft. Mit alkoholfreiem Sekt wurde voneinander Abschied genommen. Das Team entwickelt sich gut weiter. Zwei neue Mitglieder sind in letzter Zeit dazugekommen und helfen bei den Besuchen mit.

 

 

Taufe von Henri Weber 

 

Die Kirchengemeinde freut sich über die Taufe von Henri Emil Engelhard Weber am 13. März in der Kirche. Wir wünschen Henri, seiner Familie und den Taufpatinnen Gottes Begleitung und Schutz. 

 

 

Kleiderbasar im ev. Gemeindehaus

Die rührigen ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Birstein organisierten am 12. März einen zweiten Basar. Das Angebot wurde rege in Anspruch genommen. Es gab eine große Auswahl an Kleidungsstücken, Schuhen, Mützen und Schals. Die Kleidung wurde hauptsächlich von den Ehrenamtlichen durch persönliche Aufrufe gesammelt. Schön, dass die Kirchengemeinde ihren großen Saal für diese Aktion zur Verfügung stellen konnte. Die Räumlichkeiten des Gemeindehauses sind zudem vielen Flüchltingen aus den Deutschkursen bereits bekannt.

 

 

 

Weltgebetstag an neuem Ort

Dieses Jahr wurde der Weltgebetstag im März erstmals im Gemeindehaus gefeiert. Auch das inhaltlich neue Konzept hat sich bewährt und der Gottesdienst war gut besucht.  

Ein Lob an das Vorbereitungsteam.

 

 

Ständchen des Posaunenchors?

 

Der Chor macht in unserer Kirchengemeinde ein schönes Angebot. Er spielt gern zu runden Geburtstagen ab dem 80. Lebensjahr zu einem Ständchen auf.  

Jubeljahre und Jubeljahrinnen in diesem Alter freuen sich, wenn sie vertraute Kirchenlieder hören.  

So erhält der Geburtstag eine feine Note und die Geburtstagskinder werden besonders geehrt. Die Rückmeldungen auf das Angebot des Chores sind ausgesprochen gut. Der Posaunenchor hat eine Geburtstagsliste und meldet sich vor den Geburtstagen an und fragt, ob er kommen darf.

In den tiefen Stimmen freut sich der Posaunenchor über Unterstützung. Neue Mitspieler und Mitspielerinnen sind jederzeit herzlich gesehen.